Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Jemandem aufs Dach steigen - © doctor_bob, morguefile.com

Bedeutung: Jemandem aufs Dach steigen – sich heftig beschweren, jemandem die Meinung sagen, jemanden unter Druck setzen Herkunft: Diese Redewendung kommt aus dem Mittelalter. Früher besagte die Rechtsprechung, dass jemand in seinem Haus, vorausgesetzt es hatte ein Dach, vollkommen geschützt war. Nach dieser streng eingehaltenen Regel durfte niemand es ohne Erlaubnis des Eigentümers betreten. Nun gab es Leute, die Unrecht begangen und sich in ihrem Haus versteckten – es durfte ja ohne seine Erlaubnis von keinem Fremden betreten werden. So fand […]

Jemanden an die Kandare nehmen - © pinhed, morguefile.com

Bedeutung: Jemanden an die Kandare nehmen – die Freiheit eines anderen einschränken (manchmal zur Strafe), jemanden zurechtweisen, disziplinieren, streng behandeln/beaufsichtigen Herkunft: Diese Redewendung kommt aus dem Reitsport. Die Kandare ist die Gebissstange als Teil des Zaumzeug des Pferdes, mit dessen Hebelwirkung das Pferd gelenkt wird.

Vom Regen in die Traufe kommen - © kahanaboy, morguefile.com

Bedeutung: Vom Regen in die Traufe kommen – von einem schlimmen oder unangenehmen Zustand oder Situation in einen noch unangenehmeren geraten Herkunft: Der Ursprung dieser Redewendung liegt in der Tropfkante am Dach eines Gebäudes, diese wird Traufe genannt. Während eines Regengusses fließt hier das gesamte Regenwasser des Daches ab. Wer also vom Regen in die Traufe kommt (sich also vermeintlich schutzsuchend vor dem Regen unter das Dach stellt), ist schlimmer dran, als direkt im Regen zu stehen.

Mit Kanonen auf Spatzen schießen - © clarita, morguefile.com

Bedeutung: Mit Kanonen auf Spatzen schießen – überreagieren, übertreiben, übereifrig sein, unverhältnismäßig viel Kraft aufwenden, um etwas zu erreichen Herkunft: Für die Herkunft dieser Redewendung muss man sie sich bildlich vorstellen. Der Spatz war schon immer bei den Menschen unbeliebt. Da er die Nähe des Menschen sucht, wird er von vielen als frech und lästig empfunden und wurde lange Zeit bekämpft. Wer allerdings versuchte, gegen den Spatz mit Kanonen vorzugehen, fuhr unverhältnismäßige Geschütze auf. Eine Waffe einzusetzen, mit denen man […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...