Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Seinen Senf dazugeben - © earl53, morguefile.com

Bedeutung: Seinen Senf dazugeben – ungefragt seine Meinung äußern, sich ungefragt in ein Gespräch einmischen Herkunft: Diese Redewendung stammt aus dem 17. Jahrhundert. Damals war Senf sehr wertvoll und war bei einem Essen Senf dabei, galt es als ein besonderes Essen. Deshalb gaben manche Wirte zu jedem Essen ein ganz wenig Senf dazu, um es so den Gästen gegenüber attraktiver und kostbarer zu präsentieren. Nur passte der Senf gar nicht zu jedem Essen, und so wie dann der Senf immer […]

Einen Kater haben - © hotblack, morguefile.com

Bedeutung: Einen Kater haben – sich nach zu viel Alkoholgenuss schlecht/übel/krank fühlen, nach einem Rausch an Kopfschmerzen leiden Herkunft: Die Herkunft dieser Redensart hat eigentlich gar nichts mit dem Tier zu tun, sondern entwickelte sich aus dem Wort Katarrh. Ein Katarrh ist eine Schleimhautentzündung, und da die Symptome der Folgen eines Rausches nach Alkoholkonsum den Symptomen einer Schleimhautentzündung ähneln, wurde früher gesagt “Ich habe einen Katarrh”. Im Laufe der Jahre wurde aus Katarrh -vermutlich ausgehend von der sächsischen Aussprache- Kater.

Das schlägt dem Fass den Boden aus - © clarita, morguefile.com

Bedeutung: Das schlägt dem Fass den Boden aus – Das ist ungeheuerlich/ein Skandal/eine Unverschämtheit! Herkunft: Diese Redewendung fand schon früh Anwendung. In Nürnberg wollten im 14. Jahrhundert einige Brauer verdorbenes Bier verkaufen und um dies zu verhindern, schlugen städtische Beamte den Fässern den Boden aus, so dass das Bier auf die Erde lief und nicht mehr verwendet werden konnte. Im Jahr 1516 wurde in Bayern von den streng herrschenden Wittelsbachern das Reinheitsgebot erlassen. Dieses Gesetz schreibt genau die Zutaten vor, […]

Etwas auf dem Kerbholz haben - © Sandstein, Wikipedia

Bedeutung: Etwas auf dem Kerbholz haben – etwas angestellt, sich schuldig gemacht haben, manchmal: Erfahrungen haben, etwas geleistet haben Herkunft: Mit einem Kerbholz dokumentierte man früher, wer bei wem wie viel in der Schuld stand. Konnte ein Käufer etwas nicht sofort bezahlen, spaltete man ein Holzstück in zwei Teile und ritzte in beide Teile Kerben in der Anzahl, in der der Käufer Schulden hatte. Dieser bekam die eine Hälfte, der Händler die andere und so wussten beide, wie viel der […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...