Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Ins Fettnäpfchen treten - © Rainer Zenz, Wikipedia

Bedeutung: Ins Fettnäpfchen treten – jemanden ohne Absicht durch eine unbedachte Äußerung oder durch ungeschicktes Verhalten kränken, sich dadurch selbst in eine peinliche Situation bringen. Es sich mit jemandem verderben, weil man ein Thema angeschnitten hat, welches für den Betroffenen unangenehm ist. Herkunft: Schon vor Jahrhunderten versuchte man sich vor nassen Füßen zu schützen, indem man Lederschuhe einfettete. Auch bei Bauern war es üblich, in die Nähe der Eingangstür oder des Herdes einen Napf mit Fett zu stellen, aus welchem […]

Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach - © Muhammad Mahdi Karim, Wikipedia

Bedeutung: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach – drückt aus, dass man sich lieber mit etwas Kleinem und sicher Erreichbarem zufrieden geben soll, als etwas Größeres und Wertvolleres zu wollen, dessen Erreichbarkeit nicht sicher ist. Einen kleinen Nutzen sicher zu haben, ist mehr wert als die Aussicht auf einen größeren Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben. Lieber etwas greifbares nehmen, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen […]

Morgenstund hat Gold im Mund - © Hedwig Storch, Wikipedia

Bedeutung: Morgenstund hat Gold im Mund – besagt, dass sich frühes Aufstehen lohnt, weil es sich am Morgen gut arbeiten lässt und Frühaufsteher mehr erreichen. Es lohnt sich im übertragenen Sinn, früh aufzustehen, weil das Arbeiten dann am leichtesten fällt. Herkunft: Es ist die wortgetreue Übersetzung des lateinischen Lehrbuchsatzes “aurora habet aurum in ore”. Dieser bezieht sich auf die personifizierte Morgenröte (aurora), die Gold im Mund und Gold im Haar trägt. In früherer Zeit wurde mit „Morgenstund hat Gold im […]

08-15 - © Richard Huber, Wikipedia

Bedeutung: 08/15 Nullachtfünfzehn/Nullachtfuffzehn – gewöhnlich, mittelmäßig, einfach, Standard. Mit der Redensart 08/15 wollen wir ausdrücken, dass etwas nicht sonderlich originell ist, sondern vielmehr gewöhnlich und sogar langweilig. Herkunft: Es gibt gleich 2 Erklärungsansätze zur Entstehung der Redewendung 08/15 . Sie stehen im Zusammenhang mit dem Maschinengewehr mit der Typenbezeichnung MG 08/15, das im Ersten Weltkrieg erstmals zum Einsatz kam. Nun gibt es verschiedene Ansätze weshalb die MG 08/15 mit dem Gewöhnlichen und Langweiligen in Zusammenhang gebracht wird. Erstens müssten die […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...