Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus

Bedeutung:

Etwas auf dem Kerbholz haben – etwas angestellt, sich schuldig gemacht haben, manchmal: Erfahrungen haben, etwas geleistet haben

Etwas auf dem Kerbholz haben - © Sandstein, Wikipedia

Etwas auf dem Kerbholz haben - © Sandstein, Wikipedia

Herkunft:

Mit einem Kerbholz dokumentierte man früher, wer bei wem wie viel in der Schuld stand. Konnte ein Käufer etwas nicht sofort bezahlen, spaltete man ein Holzstück in zwei Teile und ritzte in beide Teile Kerben in der Anzahl, in der der Käufer Schulden hatte. Dieser bekam die eine Hälfte, der Händler die andere und so wussten beide, wie viel der Käufer noch „auf dem Kerbholz“ hatte, also noch bezahlen musste.
Ein Kerbholz benutzte man zum Beispiel auch, um Schulden für das Ausleihen von Saatgut bei Priestern einzutragen. Nach der Ernte wurden die Hölzer verglichen und die Schulden beglichen.

 

Hinterlasse einen Kommentar


*

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Jemandem den Kopf waschen

Jemandem den Kopf wa

Bedeutung: Jemandem den Kopf waschen - jemandem seine Meinung sagen, zurechtweisen, ...

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...