Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus

Bedeutung:

Etwas hinter die Ohren schreiben – sich etwas merken, sich genau an etwas erinnern sollen

Etwas hinter die Ohren schreiben - © ronnieb, morguefile.com

Etwas hinter die Ohren schreiben – © ronnieb, morguefile.com

Herkunft:

Vor drei bis vier Jahrhunderten nahmen Eltern ihre Kinder mit zu wichtigen Anlassen wie Grundsteinlegungen, Einweihungen oder anderen bedeutenden Ereignissen. Früher wurden Verträge nämlich nur mündlich geschlossen und die Kinder sollten als Zeugen fungieren, die der Nachwelt von dem Ereignis erzählen. Um sicherzugehen, dass sie auch wirklich aufpassten und sich erinnerten, zogen die Eltern den Kindern die Ohren lang oder ohrfeigten sie, damit sie es ja nicht vergaßen und sich noch lange an das feierliche Ereignis erinnerten. Dadurch wurde es ihnen buchstäblich „hinter die Ohren geschrieben“. Heute macht man das nur noch sprichwörtlich bei jemanden, der sich unbedingt etwas merken soll.

Hinterlasse einen Kommentar


Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...