Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Durch die Lappen gehen - © emlyn, morguefile.com

Bedeutung: Durch die Lappen gehen – entwischen, entkommen, etwas entgehen, verpassen Herkunft: Diese Redewendung kommt aus der Jägersprache. Früher bei der Lappjagd, bei der insbesondere Wölfe gejagt wurden, wurden bunte Lappen in einem immer engeren Kreis innerhalb des Revieres aufgehängt, wodurch die Tiere eingekesselt wurden und nicht entkommen konnten. Schlüpften sie doch einmal durch die Tücher hindurch, sind sie den Jägern buchstäblich “durch die Lappen gegangen”.

Torschlusspanik haben - © Wikipedia

Bedeutung: Torschlusspanik haben – Angst, etwas zu verpassen, nicht mehr zu bekommen (vornehmlich aus Bereichen der Partnerschaft, Gesellschaft und Politik), Handlungsdruck, Befürchtung, noch nicht verwirklichte Ziele vor allem aus Altersgründen (Stichwort Midlife Crisis) nicht mehr zu erreichen und daraus resultierende voreilig getroffene Entscheidungen. Herkunft: Diese Redensart stammt aus dem Mittelalter. Bei Anbruch der Dunkelheit wurden die Stadttore aus Sicherheitsgründen geschlossen („Torschluss“). Einwohner, die bis dahin nicht zurückkehrten, mussten die Nacht vor den Toren der Stadt verbringen, wo sie der Kälte, […]

Jemandem einen Denkzettel verpassen - © Pavel Krok, Wikipedia

Bedeutung: Jemandem einen Denkzettel verpassen – jemanden bestrafen, zum Nachdenken bringen, eine Lektion erteilen, sich an jemanden rächen. Herkunft: Diese Redewendung stammt aus dem späten Mittelalter. Schon in dieser Zeit gab es so etwas wie gerichtliche Vorladungen, die “Gedenkzettel” genannt  wurden und auf denen schriftlich der Termin vermerkt war. Später setzte sich der Denkzettel auch außerhalb des Gerichtswesens durch und bezeichnete allgemeine Schriftstücke und schriftliche Mitteilungen. In Klosterschulen und katholischen Jesuitenschulen bekamen die Schüler im 16. Jahrhundert Denkzettel (auch “Schandzettel”) […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...