Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Nur Bahnhof verstehen - © Florian Hurlbrink, Wikipedia

Bedeutung: Nur Bahnhof verstehen – nichts verstehen oder verstehen wollen, auf das angeschnittene Gesprächsthema überhaupt keine Lust haben; etwas tatsächlich nicht begreifen oder verstehen (akustisch oder inhaltlich). Herkunft: Sie stammt aus dem Ersten Weltkrieg. Für die kriegsmüden Soldaten wurde der Bahnhof zum Symbol des Heimaturlaubs. Jedes Gespräch, das sich nicht auf Fronturlaub oder Heimat bezog, wurde mit dieser Redensart abgebrochen: „Sei still, ich versteh eh nur Bahnhof.“

Den Faden verlieren - © Alice Wiegand, Wikipedia

Bedeutung: Den Faden verlieren –  nicht mehr weiter wissen, vergessen, was man eigentlich sagen wollte. Herkunft: Bei der Herkunft gibt es zwei unterschiedliche Theorien: 1. Theorie Zum Ursprung dieser Redensart gibt es eine nette Geschichte aus der griechischen Mythologie. Ariadne, die Tochter vom König Minos auf Kreta, und Theseus waren verliebt. Aber der Vater hatte eine fiese Aufgabe für jeden, der Heiratspläne mit seiner Tochter schmieden wollte. Der Freier musste in ein finsteres Labyrinth (Daidalos) steigen und dort das Stierkopfmonster […]

Jemanden zur Stecke bringen - © Erik Christensen, Wikipedia

Bedeutung: Jemanden zur Strecke bringen – jemanden besiegen, töten, erledigen, ausschalten; oder auch fangen/einsperren. Herkunft: Die Redewendung kommt ursprünglich aus der Jägersprache, wo erlegtes Wild in Reih und Glied abgelegt wird. So können sie sich das gesamte Tier am besten ansehen und die Größe begutachten. An diesem Ort werden alle geschossenen Tiere gesammelt und ausgestreckt. Dieser Platz wird die Strecke genannt.

Ein Auge auf jemanden werfen - © Petr Novák, Wikipedia

Bedeutung: Ein Auge auf jemanden werfen – Gefallen an jemandem oder etwas finden, jemanden beobachten, flirten, auf etwas oder jemanden aufpassen, etwas oder jemanden beobachten/überwachen. Herkunft: Diese Wendung stammt aus der Geschichte von Susanna im Bade, einem apokryphen Text der Bibel. Dort heißt es: „Und als die beiden Ältesten sie täglich darin umhergehen sahen, entbrannten sie in Begierde nach ihr und wurden darüber zu Narren und warfen die Augen so sehr auf sie, dass sie nicht mehr zum Himmel aufsehen […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...