Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus

Bedeutung:

Auf Draht sein – aufmerksamer, flexibler Mensch; jemand weiß, mit bestimmten Situationen umzugehen; schlagfertig, fit und aktiv sein; auch: „auf Zack sein“

Auf Draht sein - © giggs, morguefile.com

Auf Draht sein – © giggs, morguefile.com

Herkunft:

Diese Redewendung kommt vom Telefon. Die früheren Telegrafenverbindungen bestanden aus Kupferdraht. Jemand, der damals telefonierte, war also „auf Draht“, immer am Telegrafen erreichbar und musste manchmal schnelle Entscheidungen treffen. So hat es sich durchgesetzt, dass auch heute noch ein Mensch, der aktiv und entscheidungsfreudig ist, „auf Draht“ ist.

Ähnliche Redewendungen

  • No related posts found

Hinterlasse einen Kommentar


*

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Jemandem den Kopf waschen

Jemandem den Kopf wa

Bedeutung: Jemandem den Kopf waschen - jemandem seine Meinung sagen, zurechtweisen, ...

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...