Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus

Bedeutung:

Ans Eingemachte gehen – an die Notfallreserven gehen, die letzten Reserven aufbrauchen, zur Neige gehen des Vorrats, es wird ernst

Ans Eingemachte gehen - © wikipedia

Ans Eingemachte gehen - © wikipedia

Herkunft:

Bis vor etwa hundert Jahren gab es noch keine Kühlschränke und Supermärkte an jeder Ecke. Die Menschen begannen daher schon im Herbst, Gemüse, Fleisch und Obst einzumachen – also durch kochen haltbar zu machen. Wenn im Winter die frischen Lebensmittel aufgebraucht waren, gingen sie „ans Eingemachte“, also griffen zum Eingekochten in den Einmachgläsern. Heutzutage wird das Einmachen kaum noch praktiziert – Konservendosen und Tiefkühltruhen haben das Einmachen weitestgehend ersetzt. Nur als Redewendung hat sich das Eingemachte bis heute gehalten.

Ähnliche Redewendungen

  • No related posts found

Hinterlasse einen Kommentar


*

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Jemandem den Kopf waschen

Jemandem den Kopf wa

Bedeutung: Jemandem den Kopf waschen - jemandem seine Meinung sagen, zurechtweisen, ...

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...