Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus

Bedeutung:

Am Hungertuch nagen – Hunger/Not leiden, arm sein

Am Hungertuch nagen - © xandert, morguefile.com

Am Hungertuch nagen – © xandert, morguefile.com

Herkunft:

Diese Redewendung stammt aus der Religion. Um das Jahr 1000 kam in vielen europäischen Ländern der Brauch auf, während der Fastenzeit den Altarraum durch einen Vorhang vom übrigen Kirchenraum abzutrennen. Zu Beginn sollte dieses Fasten-Velum (velum templi), niederdeutsch „Schmachtlappen“ genannt, die Gläubigen darauf hinweisen, dass die Gottheit Christi sich während seines Leidens verhüllte und an die eigenen Sünden erinnern. Einige Jahrhunderte später begann man das früher schmucklose Leinenvelum mit Bildern und Symbolen der Passion zu schmücken. Es war ursprünglich Brauch, dieses Tuch selbst zu nähen und so entstand die Redewendung „am Hungertuch nähen“, die mindestens seit dem 16. Jahrhundert gebraucht wurde. Später entwickelte sich daraus das heute gebräuchliche „am Hungertuch nagen“.

Ähnliche Redewendungen

Hinterlasse einen Kommentar


*

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Jemandem den Kopf waschen

Jemandem den Kopf wa

Bedeutung: Jemandem den Kopf waschen - jemandem seine Meinung sagen, zurechtweisen, ...

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...