Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Kein Blatt vor dem Mund nehmen - © jeltovski, morguefile.com

Bedeutung: Kein Blatt vor den Mund nehmen – ohne zu zögern seine Meinung sagen, schonungslos sein, ohne Beschönigung reden, etwas direkt aussprechen, auch wenn es unangenehm ist Herkunft: Diese Redewendung entwickelte sich aus dem Theaterwesen. Früher ging es in den Komödien im Theater recht schonungslos zu – selbst hohe Staatsmänner und Politiker wurden gern auf die Schippe genommen und auch kritisiert. Damit sie dafür nicht bestraft werden konnten, versteckten de Schauspieler ihre Gesichter hinter Masken. Zur Anfangszeit des Theaters gab […]

Ein Wermutstropfen - © H. Zell, wikimedia

Bedeutung: Ein Wermutstropfen – trübt einen schönen Augenblick/Erinnerung/Erlebnis, trübt die Freude; eine gute Sache, die einen Makel hat Herkunft: Der Ursprung dieser Redewendung liegt im Geschmack des Wermutkrautes, auch als “Bitterer Beifuß” bekannt. Dieses Kraut, was schon seit der Antike als Heilpflanze verwendet wird, hat eine hohe Konzentration an Bitterstoffen, schon wenige Tropfen in einem Getränk verleihen einen unangenehmen bitteren Beigeschmack.

Starker Tobak - © beat0092, morguefile.com

Bedeutung: Starker Tobak – unverschämt, überraschend unangenehm, provozierend   Herkunft: Starker Tobak kommt von starker Tabak und geht auf eine alte Erzählung zurück. Darin hält ein Jäger den Teufel zum Narren, denn dieser hat noch nie ein Gewehr gesehen. Der Jäger tut so, als sei es eine Pfeife und bietet dem Teufel einen Zug an. Der Teufel kann natürlich nicht widerstehen und bekommt eine Ladung Schrot aus dem Gewehr. Während sich der Jäger freut, wundert sich der Teufel über den […]

Die Arschkarte ziehen - © mikkelwilliam, istockphoto.com

Bedeutung: Die Arschkarte ziehen – benachteiligt sein, Verlierer sein, Pech haben; eine Aufgabe machen oder sich mit Dingen beschäftigen müssen, auf die man keine Lust hat/die unangenehm sind Herkunft: Die am meisten verbreitete Herkunft dieser Redewendung stammt vom Schwarz-Weiß-Fernsehen. Es heißt, man konnte früher als Fernsehzuschauer beim Fußball die Farben der Gelben und Roten Karte nicht gut unterscheiden. Deshalb sollte zur besseren Unterscheidung die Gelbe in der Brusttasche und die Rote Karte in der Gesäßtasche (Arschtasche) aufbewahrt werden. Gegen diese […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...

Kohldampf haben/schieben

Kohldampf haben

Bedeutung: Kohldampf haben/schieben - großen Hunger haben, sehr hungrig sein, starken ...

Hand und Fuß haben

Hand und Fuß haben

Bedeutung: Hand und Fuß haben - etwas ist gut durchdacht, ein ...