Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus - © mrmac04, morguefile.com

Bedeutung: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus – seinesgleichen (ver-)schonen, Zusammenhalten von Berufs-, Standesgenossen, Gleichgesinnten, kein gegenseitiges Anschwärzen Herkunft: Vermutlich stammt das Sprichwort tatsächlich von den Krähen. Sie sind klug, gelehrig und treffsicher. Wer ihnen in die Quere kommt, dem hacken sie mit ihren Schnäbeln auf die Augen, nur untereinander zielen sie zwar auf den Kopf, aber nicht auf die Augen. Zudem helfen sie sich ähnlich wie Menschen oder bestimmte Affenarten gegenseitig bei der Nahrungsbeschaffung. Hackt also eine […]

Jemandem Sand in die Augen streuen - © Manfred Morgner, Wikipedia

Bedeutung: Jemandem Sand in die Augen streuen – jemanden täuschen, etwas vormachen, irreführen oder falsche Tatsachen vorspielen. Herkunft: Schon in der Antike wurde diese Redewendung benutzt. Eine Erklärung stammt aus dem 18. Jahrhundert, wo die Gegner beim Ringen, Fechten oder anderen Zweikämpfen dem anderen Sand oder Schmutz in die Augen warfen oder vom Boden aufwirbelten, so dass diese nichts mehr sahen und so leichter besiegt werden konnten. Auch bei Gladiatorenkämpfen oder bei den antiken Olympischen Spielen fand diese Redensart Anwendung, […]

Über etwas mit Argusaugen wachen - © BS Thurner Hof, Wikipedia

Bedeutung: Über etwas mit Argusaugen wachen oder auch: etwas mit Argusaugen beobachten – etwas unermüdlich und unaufhörlich beobachten, etwas oder jemanden nicht aus den Augen lassen, misstrauisch auf etwas achten. Herkunft: Die Redensart „über etwas mit Argusaugen wachen“ stammt aus der griechischen Mythologie. Auf Befehl der Göttin Hera, der Gattin des Göttergatten Zeus, bewachte der Riese Argus Io, die in eine Kuh verwandelte Geliebte von Zeus, um Schäferstündchen zwischen ihnen zu verhindern. Der Riese Argus hatte hundert Augen, von denen […]

Ein Auge auf jemanden werfen - © Petr Novák, Wikipedia

Bedeutung: Ein Auge auf jemanden werfen – Gefallen an jemandem oder etwas finden, jemanden beobachten, flirten, auf etwas oder jemanden aufpassen, etwas oder jemanden beobachten/überwachen. Herkunft: Diese Wendung stammt aus der Geschichte von Susanna im Bade, einem apokryphen Text der Bibel. Dort heißt es: „Und als die beiden Ältesten sie täglich darin umhergehen sahen, entbrannten sie in Begierde nach ihr und wurden darüber zu Narren und warfen die Augen so sehr auf sie, dass sie nicht mehr zum Himmel aufsehen […]

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Jemandem den Kopf waschen

Jemandem den Kopf wa

Bedeutung: Jemandem den Kopf waschen - jemandem seine Meinung sagen, zurechtweisen, ...

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...