Sprichwörter & Redewendungen

Bedeutung und Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen

RSS twitter facebook google-plus
Jemandem Zunder geben

Bedeutung: Jemandem Zunder geben – jemanden scharf kritisieren, zusetzen; anfeuern, antreiben; seine Wut an einer Person auslassen Herkunft: Bei Zunder (davon kommt das Wort „zünden“) handelt es sich um leicht entzündlichen Baumschwamm, der vor Erfindung von Streichhölzern für das Entzünden von Feuer mit Hilfe von Feuersteinen oder Glut verwendet wurde. Gibt eine Person einer anderen Zunder, kann das mehrere Variationen aufweisen. Damit begonnen, dass jemand angefeuert wird, beispielsweise bei einem Wettkampf, bis hin zu auflodernder Wut, die man an jemanden […]

Die Trauben hängen zu hoch

Bedeutung: Die Trauben hängen zu hoch – die Wünsche sind unerfüllbar, etwas ist unerreichbar Herkunft: Diese Redewendung entwickelte sich aus der Fabel des Dichters Äsop im 6. Jhd. vor Christi „Der Fuchs und die Trauben“. Darin versucht ein Fuchs vergeblich, an Weintrauben heranzukommen, die über ihm wachsen. Als er sie nicht erreichen kann, tut er so, als wolle er sie eh nicht. „Sie sind mir sowieso noch zu sauer“, sagt er. Das kennen wir heute noch: Wenn wir etwas nicht haben […]

Jemandem blauen Dunst vormachen

Bedeutung: Jemandem blauen Dunst vormachen – jemanden täuschen, überlisten, betrügen; etwas falsch darstellen; jemandem falsche Vostellungen oder Hoffnungen vermitteln Herkunft: Für die Entstehung dieser Redewendung sind die Zauberkünstler, die früher bei ihren Vorstellungen blauen Rauch aufsteigen ließen, um durch die vernebelte Sicht Handgriffe zu verbergen und ihre Tricks zu vertuschen.

Jemanden über den Tisch ziehen

Bedeutung: Jemanden über den Tisch ziehen – jemanden übervorteilen/benachteiligen; sich auf Kosten anderer einen Vorteil verschaffen Herkunft: Diese Redensart stammt aus dem Bayrischen. Dort gibt es eine Art Kraftsport namens „Fingerhakeln“, bei dem es darum geht, dass zwei gegenübersitzende Kontrahenten ihre Mittelfinger ineinander verhaken und so versuchen, den Gegner zu sich heran „über den Tisch zu ziehen“.

Diese Webseite führt eine Datenbank deutscher Sprichwörter und Redewendungen.


Vor allem Bedeutung und Herkunft deutscher Redensarten, deren Sinn sich dem Leser nicht sofort erschließt oder die Heutzutage nicht mehr in der ursprünglichen Form angewandt werden.

Jemandem den Kopf waschen

Jemandem den Kopf wa

Bedeutung: Jemandem den Kopf waschen - jemandem seine Meinung sagen, zurechtweisen, ...

Den Vogel abschießen

Den Vogel abschieße

Bedeutung: Den Vogel abschießen - mit etwas erfolgreich sein, für Begeisterung ...

Etwas auf dem Kasten haben

Etwas auf dem Kasten

Bedeutung: Etwas auf dem Kasten haben - besondere Fähigkeiten besitzen, klug/gebildet ...

Wie ein Phönix aus der Asche

Wie ein Phönix aus

Bedeutung: Wie ein Phönix aus der Asche steigen/auferstehen/(sich) erheben - sich ...

Etwas unter den Tisch fallen lassen

Etwas unter den Tisc

Bedeutung: Etwas unter den Tisch fallen lassen - etwas verschweigen, etwas ...